Dokumentation :: DNS Zone

  1. Einstellungen Zone - Eine Datei, die die Korrespondenz der Domänenhosts und deren IP-Adressen beschreibt. Für jede DNS-Zone sind mindestens zwei Server verantwortlich. Einer von ihnen ist primär, primär, der Rest sekundär, sekundär. Der Primärserver enthält die ursprünglichen DNS-Datenbankdateien für seine Zone. Sekundäre Server empfangen diese Daten über das Netzwerk vom primären Server und fordern regelmäßig vom primären Server Datenaktualisierungen an. Wenn die Daten auf dem Primärserver aktualisiert werden, fordert der Sekundärserver eine "Zonenübertragung" an. Datenbanken der gewünschten Zone. Die Zone wird über den TCP-Protokoll-Port 53 übertragen (im Gegensatz zu Anfragen an UDP / 53). Änderungen an der DNS-Datenbank können nur auf dem Primärserver vorgenommen werden. Im Hinblick auf die Bearbeitung von Client-Anfragen sind der primäre und der sekundäre Server identisch und geben alle maßgebliche Antworten. Es wird empfohlen, dass sich der primäre und der sekundäre Server in unterschiedlichen Netzwerken befinden, um die Zuverlässigkeit der Verarbeitungsanforderungen zu erhöhen, falls das Netzwerk eines der Server nicht mehr verfügbar ist. DNS-Server müssen sich nicht in der Domäne befinden, für die sie verantwortlich sind. Klicken Sie zum Erstellen einer primären DNS-Zone auf die Schaltfläche Hinzufügen → DNS DNS-Zone. ICS fordert Sie auf, die folgenden Parameter einzugeben: Parameterwert Zonenname Der Name der Domäne, für die diese Zone verantwortlich ist DNS-Server DNS-Server Name des Servers, der für diese Zone verantwortlich ist (der entsprechende NS-Eintrag wird automatisch in der Liste der Zonendatensätze angezeigt) Administrator-E-Mail-Adresse des Administrators, der für diese TTL-Zone verantwortlich ist (Time To Live) Die gültige Speicherzeit für diesen Ressourceneintrag im Cache des nicht reagierenden DNS-Servers in Sekunden. Update Das Zeitintervall in Sekunden, nach dem der Sekundärserver überprüft, ob die Informationen aktualisiert werden müssen. Wiederholungsversuch Das Zeitintervall in Sekunden, nach dem der Sekundärserver bei einem Fehler erneut versucht, auf den Server zuzugreifen. Veralterung Das Zeitintervall in Sekunden, nach dem der Sekundärserver seine Informationen als veraltet ansieht. Negative TTL Der Wert der Lebensdauer von Informationen auf Cacheservern ((ttl) in nachfolgenden Ressourceneinträgen). Achtung! Wenn Sie kein erfahrener Systemadministrator sind, ändern Sie die Standardeinstellungen nicht! Diese Einstellungen sind für die große Mehrheit der erstellten DNS-Zonen geeignet. Zugang

Einstellungen

Zone - Eine Datei, die die Korrespondenz der Domänenhosts und deren IP-Adressen beschreibt. Für jede DNS-Zone sind mindestens zwei Server verantwortlich. Einer von ihnen ist primär, primär, der Rest sekundär, sekundär. Der Primärserver enthält die ursprünglichen DNS-Datenbankdateien für seine Zone. Sekundäre Server empfangen diese Daten über das Netzwerk vom primären Server und fordern regelmäßig vom primären Server Datenaktualisierungen an. Wenn die Daten auf dem Primärserver aktualisiert werden, fordert der Sekundärserver eine "Zonenübertragung" an. Datenbanken der gewünschten Zone. Die Zone wird über den TCP-Protokoll-Port 53 übertragen (im Gegensatz zu Anfragen an UDP / 53).

Änderungen an der DNS-Datenbank können nur auf dem Primärserver vorgenommen werden. Im Hinblick auf die Bearbeitung von Client-Anfragen sind der primäre und der sekundäre Server identisch und geben alle maßgebliche Antworten. Es wird empfohlen, dass sich der primäre und der sekundäre Server in unterschiedlichen Netzwerken befinden, um die Zuverlässigkeit der Verarbeitungsanforderungen zu erhöhen, falls das Netzwerk eines der Server nicht mehr verfügbar ist. DNS-Server müssen sich nicht in der Domäne befinden, für die sie verantwortlich sind.

Klicken Sie zum Erstellen einer primären DNS-Zone auf die Schaltfläche Hinzufügen → DNS DNS-Zone. ICS fordert Sie auf, die folgenden Parameter einzugeben:

Parameterwert Zonenname Der Name der Domäne, für die diese Zone verantwortlich ist DNS-Server DNS-Server Name des Servers, der für diese Zone verantwortlich ist (der entsprechende NS-Eintrag wird automatisch in der Liste der Zonendatensätze angezeigt) Administrator-E-Mail-Adresse des Administrators, der für diese TTL-Zone verantwortlich ist (Time To Live) Die gültige Speicherzeit für diesen Ressourceneintrag im Cache des nicht reagierenden DNS-Servers in Sekunden. Update Das Zeitintervall in Sekunden, nach dem der Sekundärserver überprüft, ob die Informationen aktualisiert werden müssen. Wiederholungsversuch Das Zeitintervall in Sekunden, nach dem der Sekundärserver bei einem Fehler erneut versucht, auf den Server zuzugreifen. Veralterung Das Zeitintervall in Sekunden, nach dem der Sekundärserver seine Informationen als veraltet ansieht. Negative TTL Der Wert der Lebensdauer von Informationen auf Cacheservern ((ttl) in nachfolgenden Ressourceneinträgen).

Achtung! Wenn Sie kein erfahrener Systemadministrator sind, ändern Sie die Standardeinstellungen nicht! Diese Einstellungen sind für die große Mehrheit der erstellten DNS-Zonen geeignet.

Zugang

Zugang

Auf der Registerkarte "Zugriff" können Sie externe Adressen definieren, die das Recht haben, auf die Informationen in dieser Zone zuzugreifen. Standardmäßig ist das Lesen aus allen Netzwerken zulässig.

Nachdem Sie die Zone erstellt haben, können Sie zu wechseln Datensätze hinzufügen